Essen, SoGehts
Schreibe einen Kommentar

Joghurt selbst machen

Um ab und zu mal Joghurt selbst zu machen, braucht man keinen Joghurtbereiter.

Ideal ist der Winter, wenn man den Joghurt auf die Heizung stellen kann. Aber mit einer Decke und ein oder zwei Kirschkernkissen kann man auch auf die zusätzliche Wärme der Heizung verzichten. Und so geht’s:

Joghurt selbst machen

Zutaten
  • 500 ml Milch
  • 1 – 2 EL Joghurt (Demeter Joghurt)
  • Gläser mit Deckel
  • einen warmen Ort
  • zum Warmhalten Kirschkernkissen, Decke und/oder Styroporkiste

Ein großes Joghurtglas (500g) oder mehrere kleine Gläser mit 150g Inhalt (ich nehme gerne die Gläser von Zwergenwiese Brotaufstrich aus dem Bioladen, die haben oben keine Verjüngung – so bekommt man den Inhalt besser raus) in der Spülmaschine reinigen. Die Gläser und die Deckel vor dem Einfüllen des Joghurts nochmal mit kochendheißem Wasser ausspülen.

500 ml Milch in einem Topf heiß werden lassen. In einigen Rezepten steht, man solle die Milch aufkochen und wieder abkühlen lassen. Das ist wahrscheinlich der sichere Weg, den ich auch empfehle, wenn man Joghurt selbst machen möchte. Die Milch soll so heiß sein, dass man es gerade noch ertragen kann, den Finger kurz rein zu halten (45° C).

Jetzt rührt man 1 – 2 Esslöffel guten Joghurt in die heiße Milch (das kann z.B. Demeter-Joghurt sein, aber auch ein Joghurt, den man vorher selbst gemacht hat). Beides mit dem Schneebesen gut vermischen. Die Joghurtmilch wird nun in die Gläser verteilt und die Gläser gut geschlossen.

Die Joghurtbakterien brauchen nun etwa 8 Stunden und eine Wärme von ca. 38°C, um die Milch in Joghurt umzuwandeln. Die Wärme hält man am besten mit einer Styroporkiste oder Decken, die um die Gläser gewickelt werden. Im Winter kann man das dann noch auf die Heizung stellen. Nach einiger Zeit kann man mit einem Kirschkernkissen nochmal neue Wärme hinzugeben. Das erwärmte Kissen um die Gläser wickeln. Hier muss man selbst mal ausprobieren, welche wärmespeichernden Utensilien man so zu Hause hat und wie es am besten klappt. Ich nehme ein bis zwei Kirschkernkissen und eine Styroporkiste, mit denen das ganz gut klappt.

Nach 8 Stunden kann man den Joghurt dann probieren. Interessanterweise schmeckt er auch mit ein bißchen Restwärme super gut. Aufbewahren sollte man ihn dann im Kühlschrank. Und zwar nicht allzu lange. Lieber öfter eine kleine Menge machen.

Guten Appetit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Optionally add an image (JPEG only)